6. Spieltag: Mainz stürzt die Bayern in die Sinnkrise

27Sep10

Langsam wird es unheimlich. Nach fünf Siegen in den ersten fünf Saisonspielen hatte zwar niemand mehr von einer Glücksserie vom FSV Mainz 05 gesprochen. Aber die allermeisten waren trotzdem der Ansicht, dass mit dem Gastspiel des Überraschungstabellenführers beim FC Bayern München die Serie ein Ende haben würde, und dass der Rekordmeister hier seine Aufholjagd zur Tabellenspitze starten würde. Denkste: Mit einem 2:1-Sieg in der Allianz-Arena festigte die junge Truppe von Thomas Tuchel nicht nur ihre Tabellenführung, sondern schickte das Millionenensemble von der Isar in eine waschechte Sinnkrise.

Vom Anpfiff weg waren die Mainzer die zielstrebigere Mannschaft, auch wenn die Bayern mehr Ballbesitz hatten. Aber der freche Außenseiter spielte sich seine Torchancen wesentlich leichter heraus als der verunsichert wirkende Meister. Nach einer Viertelstunde sorgte Stürmer Sami Allagui mit einem rotzfrechen Tor für die Mainzer Führung: Lewis Holtby hatte von Außen flach nach innen geflankt, wo Allagui den Ball mit der Hacke ins lange Eck verlängerte. Bei den Bayern lief an diesem Samstagnachmittag so wenig zusammen, dass sie sogar die Hilfe des Gegners benötigten, um selbst einen Treffer zu erzielen. Kurz vor der Pause köpfte Abwehrspieler Bo Svensson den Ball zurück zum eigenen Keeper – dachte er zumindest. Denn Christian Wetklo war aus dem Tor geeilt und der Ball trudelte unaufhaltsam in den leeren Kasten zum 1:1.

Mainz zeigte sich aber kein bisschen geschockt und kam eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zum sensationellen Siegtreffer: Adam Szalai ballerte das Leder von der Strafraumgrenze aus unaufhaltsam ins Kreuzeck. Ein Traumtor zum verdienten Sieg. Spätestens jetzt wird niemand mehr dieses Team unterschätzen. Mit sechs Siegen aus sechs Spielen hat Tuchels Mannschaft einen Start hingelegt, der die Erwartungen in bislang nie gekannte Höhen schraubt. Was ist für Mainz noch drin in dieser Saison?

Bei den Bayern hingegen herrscht Tristesse. Gegen Mainz waren sogar Leistungsträger wie Bastian Schweinsteiger ungewohnt schwach. Nur 8 Punkte aus sechs Spielen sind mindestens vier zu wenig für einen Verein mit Ansprüchen wie die Bayern. Mal sehen, wie Louis van Gaal in den kommenden Wochen seine Spieler wieder aufrichtet.

Neben Mainz bleibt Borussia Dortmund das Team der Stunde. Mit einem souverän und hervorragend herausgespielten 3:1-Auswärtssieg beim FC St. Pauli verteidigte Jürgen Klopps Mannschaft den zweiten Tabellenplatz. Zweimal Kevin Großkreutz und einmal der japanische Shootingstar Shinji Kagawa waren die Torschützen. Dortmund ist momentan nicht zu stoppen.

Das dritte Bundesliga-Team, das derzeit top in Form zu sein scheint, ist der VfL Wolfsburg. Nach einem missratenen Saisonstart mit drei Niederlagen am Stück kehrten die Niedersachsen nun den Trend um: Das 2:1 gegen den SC Freiburg bedeutete den dritten Sieg in Serie. Wie schon am Mittwoch in Hamburg war wiederum Grafite der Mann des Tages. Sein zweiter Doppelpack in Serie besiegelte seine grandiose Wiederauferstehung, die vor wenigen Wochen noch niemand für möglich gehalten hätte. Für Freiburg traf wieder einmal Papiss Cissé, der mit sechs Treffern nun alleine an der Spitze der Torjägerliste steht.

Richtig mies läuft es derzeit beim VfB Stuttgart, der nach katastrophaler Leistung zuhause gegen Bayer Leverkusen mit 1:4 unter die Räder kam. Es ging einfach alles schief: Abwehrfehler reihte sich an Abwehrfehler, vorne wurde wieder einmal ein Tor aberkannt, und dann sah auch noch Neuzugang Mauro Camoranesi rot. Stuttgart steht nun auf dem letzten Tabellenplatz, und Trainer Christian Gross muss sich langsam wirklich etwas einfallen lassen. Der FC Schalke 04 kommt auch nicht richtig ins Rollen. Aber immerhin bemühten sich die Verantwortlichen, nach dem 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach das Positive zu sehen. Spielerisch lief es schon etwas besser, und vorne trafen erstmals beide Top-Neuzugänge: Klaas-Jan Huntelaar bereits zum dritten Mal und Superstar Raúl zum ersten Mal.

Was gab es sonst noch? Hannover 96 steht völlig überraschend auf dem dritten Tabellenplatz und komplettiert das verrückte Bild, das die Bundesliga in dieser Saison abgibt. Mit einem 1:0-Auswärtserfolg auf dem Kaiserslauterer Betzenberg landete Mirko Slomkas Team einen Sieg, der den besten Saisonstart der Vereingeschichte perfekt macht. Letzte Saison noch um ein Haar abgestiegen, schwebt Hannover plötzlich in nie gekannten Höhen.

Im Nord-Derby gegen den Hamburger SV schoss sich Werder Bremen aus der Krise. Stürmer Hugo Almeida machte mit zwei Toren den 3:2-Sieg perfekt. Werder hatte schon mit 2:0 in Front gelegen, ehe sich wieder einmal Abwehrpatzer einschlichen. Allerdings waren die beiden Hamburger Tore durch Ruud van Nistelrooy und Jonathan Pitroipa auch herrlich herausgespielt. In einem intensiven Spiel war Bremen dennoch der verdiente Sieger und kann erst einmal durchatmen.

Aber nur bis zum kommenden Wochenende, wenn Spieltag sieben ansteht. Dann muss Mainz erstmals mit der Rolle des Gejagten zurecht kommen, Dortmund muss seinen Lauf gegen die gebeutelten Bayern verteidigen. Darauf kann man sich jetzt schon freuen.

Die Ergebnisse des sechsten Spieltags:

1. FC Köln – TSG Hoffenheim 1:1

FC Bayern München – FSV Mainz 05 1:2

Schalke 04 – Borussia M’Gladbach 2:2

VfB Stuttgart – Bayer Leverkusen 1:4

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg 2:0

St. Pauli – Borussia Dortmund 1:3

Werder Bremen – Hamburger SV 3:2

VfL Wolfsburg – SC Freiburg 2:1

1. FC Kaiserslautern – Hannover 96 0:1

Advertisements


2 Responses to “6. Spieltag: Mainz stürzt die Bayern in die Sinnkrise”

  1. Es ist wirklich verrückt, wie die Bundesliga Saison gestartet ist. Mainz ist wirklich DIE Überraschung bisher. Die Bayern stecken meiner Ansicht nach in mehr als einer Sinnkrise, sollte München in Dortmund auch noch verlieren, sinken die Chancen auf die Titelverteidigung erheblich. Dortmund hingegen wird in diesem Fall seinen Weg in dieser Saison gehen, ob es letztendlich zur Meisterschaft reicht steht auf einem anderen Blatt.

  2. Sau Geil Alles!!!

    Mainz war bombenstark, genauso wie Dortmund!!!

    Die haben genau die richtigen Konzepte im Verein und werden die Saison einiges erreichen!!!

    Macht großen Spaß die spielen zu sehen…

    Weiter so!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: