Champions League: Werder Bremen zwischen Genie und Wahnsinn, Schalke am Boden

15Sep10

Gestern Abend begann für zwei der drei deutschen Champions-League-Teilnehmer die neue Saison. Dabei bekleckerten sich der SV Werder Bremen und der FC Schalke 04 nicht gerade mit Ruhm. Während die Bremer daheim einen 0:2-Rückstand gegen den englischen Vertreter Tottenham Hotspurs immerhin noch ausgleichen konnten, verloren die „Königsblauen“ nach einer schwachen Vorstellung mit 0:1 bei Olympique Lyon und bestätigten damit ihre katastrophale Frühform aus der Bundesliga.

Werder Bremen bewies wieder einmal, dass die einzige Konstante bei dieser Mannschaft die Inkonstanz ist. Schon in den Quali-Spielen gegen Sampdoria Genua wechselten sich Licht und Schatten bei den Hanseaten rasant ab, und auch gegen Tottenham musste erst eine desolate erste Halbzeit her, um das Team aus der Lethargie aufzuwecken. Nach 18 Minuten führte der englische Spitzenklub durch ein Eigentor von Bremens Petri Pasanen und einen Kopfballtreffer von Sturmriese Peter Crouch mit 2:0. Beim Team von Thomas Schaaf lief wenig bis gar nichts zusammen, und Keeper Tim Wiese musste mit zwei guten Paraden gar noch schlimmeres verhindern. Erst kurz vor der Pause gelang Hugo Almeida per Kopf der wichtige Anschlusstreffer. Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte der beste Bremer Marko Marin den Ausgleich, der den Bremern wenigstens noch den einen Punkt rettet. Da auch das Parallelspiel der Gruppe zwischen Twente Enschede und Titelverteidiger Inter Mailand 2:2 ausging, starten alle Teams am zweiten Spieltag gewissermaßen bei Null.

Für Schalke 04 hingegen kommt es momentan richtig dicke. In der Bundesliga setzte es an den ersten drei Spieltagen drei Niederlagen, und auch in der Champions League ging so ziemlich alles schief. Durch ein kurioses bis dämliches Gegentor verlor die hochkarätig besetzte Mannschaft von Felix Magath die Partie bei Olympique Lyon und zudem auch noch Abwehrspieler Benedikt Höwedes durch Platzverweis. In den nächsten Wochen kann es für Schalke eigentlich nur besser werden – das könnte man als einzig positiven Aspekt der momentanen Lage herauspicken. Muss man aber nicht.

Heute Abend steigt auch der FC Bayern München in die diesjährige Champions-League-Saison ein. Um 20:45 empfängt der deutsche Meister und Vorjahresfinalist den italienischen Vertreter AS Rom. Die Partie verspricht interessant zu werden. Zwar bekleckerte sich auch Louis van Gaals Millionentruppe in der Bundesliga noch nicht mit Ruhm, doch international präsentierten sich die Bayern in der Vergangenheit stets hellwach, wenn es darauf ankam.

Abseits der deutschen Mannschaften legte der FC Barcelona gestern einen bemerkenswerten Start in die diesjährige Europapokal-Saison hin. Mit 5:1 nahmen Messi, Villa und Co. den bemitleidenswerten griechischen Vertreter Panathinaikos Athen auseinander. Dabei waren mindestens zwei Treffer absolute Weltklassetore. Ein Ausrufezeichen setzte auch der FC Valencia, der beim türkischen Neuling Bursaspor mit 4:0 gewann.

Advertisements


One Response to “Champions League: Werder Bremen zwischen Genie und Wahnsinn, Schalke am Boden”

  1. Ich habe nur das Spiel von Bremen gesehen und muss sagen, dass nach der sehr guten zweiten Halbzeit auch ein Sieg drin gewesen wäre. Thomas Schaafs Taktik zu Beginn des Spiels war suboptimal, so dass man erst nach einigen Umstellungen ins Spiel kommen konnte. Das wurde auch durch die Verletzung von vdV begünstigt.
    In meinem Blog gibt es einen ausführlichen Spielbericht, in dem ich detailliert auf die Bremer Taktik eingehe.
    Gruß, T0bstar
    hwwp://taktikguru.wordpress.com


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: